Der Komet C/2020 F3 Neowise, der hellste Komet seit Hale-Bopp 1997. Er hat schon die Fachwelt überrascht.

So wurde er durch das gleichnamige Weltraumteleskop erst im März diesen Jahres entdeckt (1).

Aus dem äußersten Winkel des Sonnensystems, der Oortschen Wolke, tauchte er jetzt nach ca. 5.000 bis 7.000 Jahren (1) plötzlich wieder in Sonnennähe auf.

Seine geringste Entfernung zur Sonne mit 45 Millionen Kilometern erreichte er am 3. Juli. Die geringste Distanz zur Erde durchlief er am 23. Juli mit 103 Millionen Kilometern (1).

Vom 10.  bis 26. Juli verzeichnete er eine beachtliche Helligkeit von ca. 2 Mag. Dies lud regelrecht dazu ein, ihn mit bloßem Auge zu beobachten. Ideal dafür war der Warthübel mit Friedenseiche bei Hombressen. An diesem Standort in 295 m Höhe hat man eine freie Rundumsicht in alle vier Himmelsrichtungen mit noch wenig Lichtverschmutzung. Dies nutzten auch viele interessierte Besucher aus der Region, welche durch die Lokale Presse auf den Komet aufmerksam gemacht wurden. Zu sehen waren sein 5 Bogengrad langer Staubschweif und sein Kometenkern mit der Koma. Der Gasschweif war nur fotografisch zu erfassen.

Alle Besucher des Standortes Warthübel  waren sehr zufrieden, dort den Kometen einmal mit eigenen Augen gesehen zu haben.

Am 29. Juli hatte er bereits sehr stark an Helligkeit verloren. Zu beachten ist der ab dem 26. Juli sehr stark zunehmende Mond (Aufhellung des Nachthimmels!). Der Komet stand Ende Juli unterhalb des Sternbilds Großer Bär („weit unterhalb der vorderen Deichsel des Großen Wagens“), also sehr weit westlich.

Die Chance ihn ab dem 08. August (der Mond geht dann kurz vor Mitternacht auf) nochmals zu sehen, ist eher gering einzuschätzen. Man sollte auf jeden Fall ein Fernglas zur Hilfe nehmen.

Fazit: Der Komet C/2020 F3 Neowise war ein wirklicher Lichtblick am Nachthimmel. Endlich ein Komet nach Hale-Bopp, der visuell sofort zu sehen war. Das astronomische Highlight im Jahr 2020.

Nachfolgend findest Du ein paar Bilder vom Kometen Neowise, welche ich vom 10. bis 29. Juli auf dem Warthübel aufgenommen habe:

Quellennachweis:

(1) = https://www.focus.de/wissen/weltraum/astronomie/komet-neowise